... daher haben wir zahlreiche entsprechende Maßnahmen ergriffen: Neben dem seit Jahren in unserem Zentrum etablierten und gelebten Qualitätsmangementsystem https://www.chirurgie-venen-centrum.de/unsere-praxen/qualitaetsmanagement/ und den selbstverständlichen Fortbildungen und auch  Austausch mit Fachkollegen sind wir Mitglied in der Deutschen als auch Europäischen Herniengesellschaft http://www.herniengesellschaft.de/. Zusätzlich nehmen wir mit anderen auf Hernienchirurgie spezialisierten Zentren an der Qualitätssicherungsstudie "Herniamed" teil.

Qualitätssicherungsstudie Herniamed

Die Qualitätssicherungsstudie Herniamed ist ein bundesweites Hernienregister, in dem alle Kliniken und niedergelassenen Chirurgen sämtliche relevanten Daten zu denen von ihnen durchgeführten Hernienoperationen eingeben können. Hierzu gehören beispielsweise Angabe und Durchführung des Eingriffes, zum Verlauf nach der Operation und zu den Nachuntersuchungen der operierten Patienten. Durch das Erheben dieser Daten soll die Qualität der eingesetzten OP-Verfahren und der operierenden Chirurgen gemessen und verbessert werden können. Die Datenerfassung ist anonym und jeder Patient muss sein schriftliches Einverständnis für die anonyme Datenerfassung erteilt haben.

Für Kliniken, Fachabteilungen oder niedergelassene Chirurgen, die sich als Hernienexperten intensiv mit der Hernienchirurgie beschäftigen, stellt die Teilnahme an dieser Qualitätsstudie die Voraussetzung dafür dar, das DHG-Siegel "qualitätsgesicherte Hernienchirurgie" sowie eine Zertifizierung als Hernienzentrum zu erwerben.

DHG-Siegel "qualitätsgesicherte Hernienchirurgie"

Um das DHG-Siegel "qualitätsgesicherte Hernienchirurgie" verliehen zu bekommen und dauerhaft besitzen zu dürfen, müssen Kliniken, Fachabteilungen und Chirurgen, die sich als Hernienexperten intensiv mit der Hernienchirurgie beschäftigen, die folgenden Anforderungen erfüllen:

 

  • Durchführen von Hernienoperationen bei mindestens 30 Patienten pro Jahr
  • Teilnahme an der Qualitätssicherungsstudie Herniamed
  • Vollmitgliedschaft der Chirurgen in der Deutschen und Europäischen   Herniengesellschaft und Bezug der Zeitschrift Hernia
  • Nachweis von 90%iger Erfassung aller Hernienpatienten in Herniamed
  • Durchführung von Follow-up-Kontrollen
  • Re-Zertifizierungen mit Nachweis der Behandlungsqualität alle 3 Jahre

 

 

 

Erste Studienergebnisse

Bis Ende September 2016 wurden 13427 Operationen durch die Studie erfasst. Davon wurden  87% bei männlichen und 13% bei  weiblichen Patienten durchgeführt. Das Durchschnittsalter lag bei 54,4 Jahren insgesamt, bei unserm Hernienzentrum bei 55,4 Jahren, davon waren  2 Patienten unter 20 und ein Patient über 80 Jahre. Insgesamt wurden 69,7% der Patienten ambulant operiert, bei uns 100%. Die Patientenzufriedenheit lag bei der Befragung 12 Wochen nach der OP insgesamt bei 97,2%, bei uns bei 100%.