Verfahren

Dr. Robert Hauschild
Dr. Robert Hauschild

Wir arbeiten mit erfahrenen Narkosefachärzten zusammen, die Ihnen alle modernen Narkoseverfahren anbieten können. Diese reichen von der üblichen Vollnarkose über die schonendere Dämmerschlaf- und Maskennarkose bis zu verschiedenen Verfahren der Regionalanästhesie oder örtlichen Betäubung. 

Anästhesiologisch werden wir betreut von Herrn Dr. Hauschild aus Burghausen und den Anästhesisten vom Medipark in Regensburg.

Narkoseaufklärung

Im Narkosevorgespräch wird Ihr Narkosearzt das für Sie optimale schmerzausschaltende Verfahren auswählen. Dabei spielt zum einen die geplante Operation eine Rolle, zum anderen natürlich auch Ihr persönlicher Gesundheitszustand. Durch eine Kombination mit modernen örtlichen Betäubungsverfahren lässt sich die Narkose in der Regel äußerst schonend gestalten. Unangenehme Nebenwirkungen wie tagelange Übelkeit gehören der Vergangenheit an. 

Hausärztliche Voruntersuchung

Eine Voruntersuchung des Hausarztes zur Bestimmung von Blutwerten und Überprüfung der Herz- und Lungenfunktion ist bei den heutigen modernen Narkoseverfahren nur noch für Patienten mit entsprechenden Vorerkrankungen und Personen ab einem Lebensalter von 50 Jahren erforderlich. 

Medikamente

Bestimmte Medikamente können das Operations- bzw. Narkoserisiko erhöhen und sollten daher vor bestimmten Operationen abgesetzt werden. Dazu gehören z.B. blutverdünnende Medikamente wie:

  • ASS (Aspirin bzw. Herz-ASS)
  • Marcumar
  • Xarelto,Pradaxa
  • Plavix, Tiklyd
  • Heparine


Bitte im Vorgespräch unbedingt angeben und nach Vorgabe des Operateurs absetzen.

Diabetesmedikamente wie Insulinspritzen und „Zuckertabletten“ dürfen in der Regel am OP-Tag nicht genommen werden.  Speziell Tabletten, die Metformin enthalten, müssen mindestens 48 Stunden vor der OP abgesetzt werden. Bitte besprechen Sie dies mit Ihrem Haus- bzw Narkosearzt.