Kostenübernahme

Als unsere Praxis 2002 als eine der ersten bundesweit begonnen hat, Krampfaderoperationen mit den neuen endovenösen Techniken mit Laser und Radiowelle durchzuführen, waren diese Eingriffe noch keine Kassenleistung. Die Patienten, die sich auf diese Weise operieren lassen wollten, mussten den Eingriff als sogenannte IGEL-Leistung in der Regel selbst zahlen.

Inzwischen liegen international zahlreiche Studien vor, die den Vorteil dieser Verfahren belegen und in vielen europäischen Staaten wie z.B. Niederlanden und Großbritannien sind diese Operationen in den Leitlinien als "first choise" verankert.

Dennoch hat der in Deutschland verantwortliche "Gemeinsame Bundesausschuss" G-BA diese Operationen immer noch nicht als reguläre Kassenleistung ausgewiesen.

Wir haben schon seit Jahren mit vielen Krankenkassen Sonderverträge geschlossen, in denen die Kostenübernahme für die schonenden schnittfreien Operationsmethoden mit Laser und Radiowelle geregelt ist, ohne dass Sie Zuzahlungen leisten müssen.

Seit 2016 besteht nun auch ein Vertrag mit der AOK Bayern, in dem die vollständige Kostenübernahme für die AOK-Versicherten geregelt ist.

Auch viele BKK's und einige Ersatzkassen haben solche Verträge schon seit Jahren mit unserem VenenCentrum abgeschlossen und übernehmen die OP-Kosten in voller Höhe.

Sie wollen wissen, ob auch Ihre Krankenkasse dabei ist?

Hier stellen wir Ihnen die entsprechenden Links zur Verfügung: