Beschwerden

Die anhaltende Schwellung eines Armes oder eines Beines kann bei Geburt vorgegeben sein oder oft nach Operationen oder Unfällen auftreten. Schmerzen und Stauungsgefühl schränken das tägliche Leben ein und können sogar zur Arbeitsunfähigkeit führen.

Untersuchung

Bei der körperlichen Untersuchung werden Symptome des Lymphödems erfasst und dokumentiert. Mit Ultraschall suchen wir nach Begleiterkrankungen im Venensystem und anderen Veränderungen. Auch als Verlaufskontrolle dient uns der Ultraschall, den Behandlungserfolg zu beurteilen.

Behandlung

Die optimale Entstauung bei Lymphödem wird durch die manuelle Lymphdrainage erreicht. Nach und zwischen den Behandlungen muss eine konsequente Kompression mittels Kompressionsstrümpfen erfolgen. Diese Strümpfe sind oft spezielle Anfertigungen in besonderer Stricktechnik (flach- gestrickt), die den Körpermaßen optimal angepasst sind. Bei schweren Lymphödemen ist oftmals eine intensive Entstauung in einer Spezialklinik notwendig.

Selbsthilfe

Beim Lymphödem ist die Mithilfe des Patienten von großer Wichtigkeit. Das Tragen der verschriebenen Kompressionsstrümpfe muss konsequent erfolgen. Die tägliche Hautpflege muss sorgfältig durchgeführt werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Zur Entstauung wird regelmäßig Lymphdrainage verordnet. Manchmal ist auch eine maschinelle Kompressionsbehandlung zusätzlich notwendig.

Zusätzlich können wir Ihnen folgende Links zur weiteren Selbsthilfe anbieten: